Lösungen

KapitelCase Reagieren Sie schnell und effizient

Werfen Sie einen Blick auf die “black box” Ihres Patienten – das Gehirn. Über die kardiopulmonale Physiologie erhalten Ärzte und das Pflegepersonal auf der Intensivstation Informationen in Echtzeit. Sollte es nicht für das Gehirn, eine ähnliche Überwachung geben?

Weiterlesen

In der Regel werden Patienten mit unklarem mentalem Zustand oder mit Verdacht auf Hirnschädigungen stündlich untersucht, um das Niveau der Erregung,
die motorischen Funktionen und das Vorhandensein von Hirnstammreflexen zu prüfen. Diese Methodiken bietet aber nur eine Momentaufnahme des neurologischen Status und decken nur wenige Funktionsbereiche des Gehirns ab. Wenn der Patient gleichzeitig noch sediert oder paralysiert ist, erschwert dies eine Statuserhebung zusätzlich.

Die Bedeutung von NeuroMonitoring
Bei der Erkennung von Anomalien, der Diagnose von Krampfanfällen und der Entscheidungsfindung in der Behandlung, ist das kontinuierliche NeuroMonitoring ein hocheffektives Instrument auf der Intensivstation. Die Vorteile wurden von der „European Society of Intensive Care Medicine“ und dem „European Resuscitation Council“ bestätigt. Beide veröffentlichen hierzu sowohl Leitlinien wie auch Empfehlungen:

ESICM Empfehlungen zur Verwendung von EEG Monitoring bei kritischen Patienten: ERC Empfehlungen für die Pflege Postreanimation:
  • ​Nicht-konvulsiver Status epilepticus
  • Komatöse Patienten mit unerklärten und anhaltenden Bewusstseinsstörungen
  • Komatöse Patient nach Herzinfarkt

Consensus statement from the neurointensive care section of the ESICM; Intensive Care Med (2013)

  • Ein kontinuierliches EEG ist zur Erkennung von Anfällen nach einem Herzinfarkt empfohlen
  • Ein kontinuierliches EEG sollte bei Patienten mit diagnostiziertem Status epilepticus und dessen Behandlung in Betracht gezogen werden

    Section 5 of the European Resuscitation Council Guidelines for Resuscitation 2015

Ganzheitlicher Ansatz
NeuroMonitoring kann helfen, die Versorgung von Patienten und deren Outcome zu verbessern, den Krankenhausaufenthalt zu verkürzen und einen positiven Einfluss auf die Finanzen auszuüben. Nihon Kohden bietet einzigartige Modalitäten übergreifende Lösungen für die kontinuierliche EEGÜberwachung (cEEG) – einen einfach zu messenden Parameter für Intensivmediziner – der individuelle, physiologisch gestützte Entscheidungen unterstützt.

CerebAir – EEG Headset
Schnelle und einfache cEEG Überwachung

  • Innovatives Design
  • Intuitive Applikation
  • Einfache Positionierung der Elektroden
  • Drahtlose „Bluetooth“ Kommunikation
  • Störungsresistent durch aktiven Verstärker
  • Flexible Arme für verschiedene Kopfgrößen

Dies hilft Ihnen zu erkennen, ob das Gehirn gefährdet ist oder neuronale Verletzungen auftreten und gibt ihnen die Möglichkeit einzugreifen, bevor eine irreversible Schädigung eintritt.

Unser NeuroMonitoring-Programm wurde mit folgenden Zielen entworfen:

  • Verbesserung des Patienten-Outcome
  • Verkürzen des Patientenaufenthaltes auf der Intensivstation
  • Senkung der Mortalität
  • Kostenreduzierung