Produkte

Neuromaster Neu

Patientenorientiertes intraoperatives Monitoring

Der Neuromaster G1 wurde für moderne Anforderungen im OP entwickelt. Das primäre Ziel ist es Neurophysiologische Schäden zu verhindern und eine akkurate Diagnose zu durchzuführen. Der besonders rauscharme Verstärker des Neuromaster G1 unterstützt die Aufzeichnung von SSEP, ABR, EMG, EEG und MEP bei minimaler Anfälligkeit für Störsignale. Die Benutzerfreundlichkeit des Neuromaster G1, seine Flexibilität und seine zahlreichen Funktionen machen ihn zur ersten Wahl für alle IOM-Aufgaben.

Der Neuromaster G1 bietet fortgeschrittenste Technologie und ermöglicht den Behandlungsteams die Sicherheit, jeden einzelnen Patienten optimal zu versorgen.

Innovativer Ansatz

Der Ansatz von Nihon Kohden zur Verbesserung der Patientenversorgung durch Einsatz fortschrittlicher Technologien wird durch die Veröffentlichung des Neuromaster G1 untermauert. Einige der Highlights des Neuromaster G1 sind Multi-Train Stimulation, volle EEG-Aufnahmemöglichkeiten und eine TcMEP Switchbox mit 8 Ausgängen.

Anpassbares Design

Großer Wert wurde auf Flexibilität und Konfigurierbarkeit gelegt. Die Multimodalitätsprotokolle lassen sich vollständig anpassen und mühelos erstellen. Dank Breakout-Boxen mit Sammelanschlüssen müssen bei einer Umpositionierung des Patienten nicht alle Elektroden einzeln entfernt werden. High- und Low-Output-Stimulation kann als konstanter Strom oder konstante Spannung programmiert werden und lässt sich daher immer an die jeweiligen Standards Ihrer Abteilung anpassen.

Langlebige Hardware

Die robuste Konstruktion von Verstärker und Komponenten ermöglicht eine optimale Datenerfassung über einen langen Zeitraum hinweg, selbst in einer widrigen Umgebung wie dem OP. Der Verstärker verfügt über die ausgezeichnete Signalqualität, die Sie von Nihon Kohden gewohnt sind.

Reibungslose Abläufe

Die Neuromaster-Software greift auf die weltweit geschätzten Softwarepakete EEG Neurofax und EP Neuropack von Nihon Kohden zu. Bestehende Kunden profitieren so von Kontinuität und nahtlosen Schnittstellen innerhalb unserer Neurologie-Produktpalette.

Konfiguration in der Praxis

Der Neuromaster G1 ist in zwei Konfigurationen erhältlich: Laptop und Gerätewagen-basierte Modelle. Unser leichtes, kompaktes Laptopsystem ist auf optimale Transporttauglichkeit ausgelegt. Das Gerätewagen-basierte Modell besitzt einen großen Bildschirm zur optimalen Visualisierung der Daten, ist als ergonomische, mobile Lösung konzipiert und besitzt eine minimale Aufstellfläche bei maximalem Arbeitsbereich.

Aufzeichnung

Besonders rauscharmer 16- oder 32-Kanal Verstärker:
Der 32-Kanal-Verstärker JB-232 setzt die auf Langlebigkeit, Zuverlässigkeit und Störungsfreiheit basierende Tradition von Nihon Kohden bei der Datenerfassung fort. Sie können zwischen einem 16- oder 32-Kanal-Verstärker gemäß ihren Anforderungen wählen. Hinter einer abnehmbaren Frontplatte befinden sich 32 Eingänge, die für evozierte Potentiale oder für direkte Elektrodeneingänge am Krankenbett genutzt werden können.

Breakout-Box mit 16 Eingängen (JB-210B):
Der Neuromaster G1 lässt sich außerdem mit bis zu vier Breakout-Boxen konfigurieren, die jeweils über 16 Eingänge und einen Masseanschluss verfügen. Herkömmliche 10-Meter-Kabel für Breakout-Boxen lassen sich mühelos zum Patienten verlegen, sogar aus den hintersten Ecken des OP. Dank der Schnellverbindung an den einzelnen Breakout-Boxen ist eine Umpositionierung des Patienten mühelose durchführbar, da die Elektroden nicht einzeln ausgesteckt werden müssen.

Stimulation

Elektrische 10-Kanal-Breakout-Box (JS-201B auf JS-204B):
Die Breakout-Stimulatoren des Neuromaster G1 sind einzigartig auf dem Markt. Die vier Schnellanschluss-Stimulatoren des Systems können in Reihe geschaltet werden, was das Kabelmanagement vereinfacht und die Sicherheit und Effizienz erhöht. Jede elektrische Breakout-Box enthält acht High-Output-Kanäle und zwei Low-Output-Kanäle, die so programmiert werden können, dass sie konstanten Strom oder konstante Spannung liefern.

Die High-Output-Kanäle sind mit einer einzigen Referenzkathode verbunden gekoppelt und für Verfahren vorgesehen, die den Einsatz mehrerer tragbarer Stimulatortypen erfordern. Die Low-Output-Kanäle lassen sich für mono- oder biphasische Stimulation programmieren, besitzen eine höher Genauigkeit und können das empfindliche Nervengewebe ohne Schäden stimulieren.

TcMEP Matrix-Stimulator (JS-210B) mit 8 Ausgängen:
Mit unserem einzigartigen TcMEPro™ Matrix-Stimulator-Design können patientenindividuelle Protokolle einfach erstellt werden, indem Parameter wie Dauer, ISI und Train-Länge angepasst werden. Die Switchbox hat acht Ausgangskontakte, die jeweils für anodale oder kathodale Stimulation programmiert werden können. Der Stimulator kann ein konstanter Strom von 250 mA oder eine konstante Spannung von 1000 V sein. Ein eingebauter TcMEP-Stimulator befindet sich alternativ in der Haupteinheit.